Baumtattoo’s

Von Herz zu Herz

Welch ein herrlicher Frühling! Wellen voller Lebenslust und Leidenschaft überfluten das Land, verbreiten Freude und Zuversicht, lassen Glück und Liebe blühen. Es ist kein Zufall, dass sie sich finden, der Mann und der Baum. Denn beide sind jung, sie lieben und hoffen, sie leiden in bangem Warten. Der Mann errötet, beginnt verliebt in die Rinde zu ritzen. Der Baum ergrünt, derweil tränt aus der frischen Wunde ein Tropfen.

Die Zeiten kommen und gehen, das Leben schreitet voran. Nun ist es Winter geworden, düster und kalt. Sie finden sich wieder, diesmal einsam und still. Kahl und knorrig sind beide geworden. Der Mann atmet schwer, ertastet die alte Schrift auf dem mächtigen Stamm, und eine Träne rinnt ihm über die greise Wange. Da seufzt der Baum und das alte Holz ächzt, indes fährt ihm der eisige Wind durch die Krone.

B.Trilling