In der Sonne sitzend arbeite ich konzentriert am Tausendgüldenkraut. Irgendwie will es heute nicht so richtig gelingen. Da sehe ich aus dem Augenwinkel etwas hüpfen. Ohhhh ein Grashüpfer schoss es mir durch den Kopf. Also neu orientieren und den Grashüpfer suchen. Ich dachte, ich traue meinen Augen nicht, der Heuschreck war nämlich genauso pink wie die Blüten des Tausendgüldenkrauts. Mein erster Gedanke: Oh weia, zuviel Sonne auf den Kopf gekriegt. Augen gerieben, tief durchgeatmet und nochmal hingeschaut. Aber er blieb pink. Er war nicht nur Rosa, sondern auch ein sehr geduldiges Fotomodel, das etwas später auf einem Stein posierte. Was für eine aussergewöhnliche Begegnung mit der rosa Heuschrecke. Ich bin immer wieder überrascht was es in der Natur alles zu entdecken gibt, wenn man nur genau hinschaut und ein bißchen Glück hat.

Zu Hause habe ich erstmal etwas genauer zum Thema „rosa Heuschrecke“ recherchiert.

Im Internet wird immer wieder von pinken Heuschrecken berichet.

Der Grund für die Farbe der rosafarbenen Grashüpfer ist Erythrismus, eine ungewöhnliche und wenig erforschte Genmutation. Von Erythrismus – von griechisch erythros (rot) – spricht man, wenn bei einem Tier eine aussergewöhnliche rote Färbung der Haare, Haut, Federn oder Eierschalen vorliegt. Über die Ursachen von Erythrismus ist wenig bekannt, es dürfte ihm aber eine – oder verschiedene – genetische Mutationen zugrunde liegen, die entweder für eine übermässige Anhäufung von rotem Pigment sorgt oder für die Abwesenheit aller andern Pigmente. Einige Forscher glauben, dass die Mutation wohl ähnlich funktioniert, wie diejenige, die Albinismus verursacht. Albinos können über den ganzen Körper keine Melanin-Pigmente herstellen – sie sind daher komplett weiss, die Augen sind rot oder blau. (Quelle: www.tierwelt.ch)

Ein Grund, warum leuchtend rosa Grashüpfer nur selten das Erwachsenenalter erreichen, liegt daran, wie exponiert sie sind. In der Natur ist eine sehr auffällige Farbe, die sich stark von der Umgebung abhebt, ein sicherer Weg, um von Fressfeinden entdeckt zu werden.

Für mich war es eine einzigartige Begegnung mit der rosa Heuschrecke. Vermutlich werde ich nie wieder solch ein Glück haben.