Kältewelle 2018 – Deutschland friert

Viele stöhnen über die Kältewelle 2018 - Deutschland friert, ich finde die Temparatueren Klasse. Erstens haben wir Winter, wenn dieser auch reichlich spät kommt und zweitens, endlich kann man wieder Eisformationen fotografieren. Dazu noch strahlender Sonnenschein und blauer Himmel. Was will man mehr? Dick angezogen und los gings am Wochenende, ab in den Bach. Wobei ich sagen muss, das mich die vielen Spaziergänger wahrscheinlich für total meschugge gehalten haben, mit Gummistiefeln (die sind innen mit Neopren gefüttert) mitten im Bach. Die Gesichter zeigten ungläubiges Staunen bis hin zu totalem Unverständnis. Ich bin froh den Tag in der tollen Winterluft verbracht zu haben und freue mich über die mitgebrachten Bilder, die ich gerne mit Euch teilen möchte. Auf dem Heimweg, im schönsten Spätnachmittagssonnenschein das Unerwartete. Für alle die sich nach dem Frühling sehnen. Er ist unterwegs. Der Huflattich kündigt ihn an.

2021-05-16T15:43:02+02:0025.02.2018|Natur erleben|Kommentare deaktiviert für Kältewelle 2018 – Deutschland friert

Breitblättrige Stendelwurz
Die Anspruchslose

Orchideen in freier Natur. Bisher hatte ich im Bergischen Land erfolglos nach Orchideen gesucht. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich in diesem Jahr direkt vor der Haustür eine Orchidee entdeckte. Die breitblättrige Stendelwurz. Sie ist weder eine ausgesprochene Schönheit und auch nicht selten, zählt aber in Deutschland zu den geschützten Arten. Sie kann sich hervorragend anpassen. An günstigen Standorten wird sie bis zu 1 Meter hoch und entwickelt große Blütenstände mit vielen weißen, rosa- oder lilafarbenen Einzelblüten. Dort, wo die Bedingungen schlechter sind, bleibt sie klein und ihre Blüten sind fast farblos. Sie wächst in so vielen verschiedenen Varianten, dass Wissenschaftler bis heute damit beschäftigt sind, die einzelnen Unterarten zu bestimmen. Ein großes Exemplar hatte ich gesehen und wollte es fotografieren sobald es erblühte. Wochenlang ging ich immer wieder auf der Hunde-Runde bei ihr vorbei. Dann endlich die ersten Blüten gingen auf. Groß war mein Schreck, als [...]

2018-06-09T20:51:52+02:0015.08.2017|Natur erleben|Kommentare deaktiviert für Breitblättrige Stendelwurz
Die Anspruchslose

Im Schwanenbadezimmer

Die Sonne kroch gerade über den Berg als ich heute Morgen an der Wupper war. Ein Schwan dümpelte im Wasser und ließ sich während seiner Morgentoilette von der Sonne wärmen. Es war faszinierend zuzuschauen welche Verrenkungen er machte, um auch wirklich alle Federn zu erreichen, zu sortieren und zu pflegen. Durch Baum- Blütensamen die auf dem Wasser trieben, sieht es für mich so aus als ob er im Sternenhimmel schwimmt.

2018-06-09T20:51:52+02:0005.06.2017|Natur erleben|Kommentare deaktiviert für Im Schwanenbadezimmer

Minus 8 Grad

Freitag und Samstag waren es bis zu minus 8 Grad, die Minusgrade hatten das Land fest im Griff.  Warm anziehen, rein in die Gummistiefel und nichts wie raus an den Bach. Es lag wenig Schnee aber die Minusgrade hatten wunderbare Eisskulpturen geschaffen. Da diese fast ausschließlich am Bachufer, an überhängenden Gräsern oder Ästen zu finden waren, war ich froh über die Gummistiefel. So kannte ich ins eiskalte Wasser steigen und mit dem Makro auf Eis Jagd gehen. Auch wenn viele Menschen über den Schnee schimpfen, für mich ist es fotografisch eine sehr spannende Jahreszeit. Es fasziniert mich immer welch vergängliche Schönheit diese Jahreszeit hervorbringt.  

2018-06-09T20:51:52+02:0008.01.2017|Natur erleben|Kommentare deaktiviert für Minus 8 Grad

Ein Tag am Wupper – Amazonas

Ein Tag am Wupper - Amazonas (Vor dem Regen ist nach dem Regen). Ich wollte mal wieder vor der Haustür auf Motivsuche gehen. Das Bergische Land hat so viel schönes zu bieten. Wir starteten bei bestem Wetter und guter Laune. Mittags noch ein Picknick auf dem Waldboden, wenig später öffnete der Himmel seine Schleusen und ein Bergischer Regenguss prasselte auf uns nieder. Blitzschnell alles einpacken und nichts wie zurück zum Auto. Nun weiß ich auch, dass meine GoreTex Wanderschuhe wirklich dicht sind. Vor allen Dingen, dass Wasser welches einmal drin ist so schnell nicht mehr rauskommt :-) . [Best_Wordpress_Gallery id="4" gal_title="Am Wupper Amazonas"]  

2018-06-04T19:27:29+02:0012.06.2016|Natur erleben|0 Kommentare

Maiglöckchen

Maiglöckchen Der Mai ist gekommen und mit ihm eine Reihe sonniger Tage, die gerade durch feuchtkalte Pfingsten unterbrochen werden. Daher nutze ich das "schlechte" Wetter und schreibe mal wieder etwas zu einer, wie ich finde, wunderschönen Frühlingsblume. Das Maiglöckchen ist in Europa und Nordamerika heimisch. Es zeigt zwei-drei Laubblätter und einen traubigen Blütenstand. Es wächst in Laubwäldern, bevorzugt Buchenwäldern, und kommt selten vor. Das Maiglöckchen bedient sich meherer Ausbreitungsmechanismen.

2018-04-09T20:33:11+02:0030.05.2016|Natur erleben|Kommentare deaktiviert für Maiglöckchen

Sonnentau der rot-grüne Fleischfresser

Sonnentau Der Sonnentau ist eine Fleischfressende Pflanze. Mit seinen klebrigen Blättern lockt er Insekten an und fängt diese. Durch die gefangenen Insekten bessert die Pflanze ihren Stickstoffbedarf auf. Alle drei in Deutschland vorkommenden Arten sind  vom aussterben bedroht. Infolgedessen steht er bundesweit auf der Roten Liste. Es gibt in Deutschland die folgenden Arten. Rundblättriger Sonnentau (D. rotundifolia) Mittlerer Sonnentau (D. intermedia) Langblättriger Sonnentau (D. anglica) Der Sonnentau ist ein Spezialist für magere Böden. Aufgrund der extremen Düngung unserer Böden,gibt es demzufolge immer weniger Standorte an denen er wächst.  

2018-04-09T20:36:54+02:0022.08.2014|Natur erleben|Kommentare deaktiviert für Sonnentau der rot-grüne Fleischfresser
Nach oben