Rio Tinto – der rote Fluss

Rio Tinto - der rote Fluss. Dramatisch ist das Farbenspiel des Wassers – es changiert von Rostrot über Blutrot bis Violett. Die Farbe entstammt der hohen Konzentration an Schwermetallmineralien aus dem Bergbau am Flussoberlauf. Diese werden durch den Regen in den Fluss gespült. Die Konzentrationen an Eisen und Kupfer sind so hoch, dass bereits seit 3000 Jahren Rohstoffgewinnung betrieben wird. Ein Besuch und eine Fahrt mit der Museumsbahn zeigt das Ausmass der Zerstörung durch den Tagebau. Auch wenn der Rio Tinto schön und geheimnisvoll wirkt, birgt er ein dunkles Geheimnis. Das Wasser ist stark säurehaltig. Schwimmen ist nicht zu empfehlen. Nur bestimmte Mikroorganismen überleben in dem Wasser mit dem Ph-Wert von zwei (so sauer wie Zitronensäure). Saurer sind z.B. nur noch Magensäure und Salzsäure. Faszinierend und geheimnisvoll fließt er dahin der Rio Tinto. Je nach Einfall der Sonne verändert sich die Farbe im Wasser. Im Schatten wirkt es [...]

2022-06-14T10:32:29+02:0006.06.2022|Fernweh|0 Kommentare

Schneeglöckchen

Wer kennt Sie nicht, die kleinen weißen Glöckchen.Bei mir wecken sie Kindheitserinnerungen, an kleine Vasen mit selbstgepflückten Schneeglöckchen auf dem Küchentisch. In diesem Jahr habe ich mich mehrere Tage mit den Frühblühern fotografisch auseinander gesetzt und ihnen unter den Rock geschaut. Der botanische Name Galanthus ist abgeleitet aus den griechischen Wörtern gála für Milch und ánthos für Blüte. Der deutsche Name „Schneeglöckchen“ bezieht sich auf das den Frühling anzeigende Herausragen von Galanthus nivalis aus dem Schnee. Das Kleine Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) ist die einzige in Mitteleuropa natürlich vorkommende Art. Die weiße Blütenfarbe entsteht durch Lufteinschluss zwischen den Zellen. Wegen ihrer starken UV-Reflexion heben sich die Blüten auch bei Schnee für die Besucher deutlich vom Hintergrund ab. Bestäuber sind vor allem Honigbienen, die besonders am Pollen interessiert sind, sowie Schmetterlinge.  Die inneren Blütenhüllblätter duften stärker als die äußeren und dienen so der Orientierung der Bestäuber. Der Pollen rieselt auf [...]

2022-03-06T16:10:29+01:0006.03.2022|Natur erleben|0 Kommentare

Ausstellung Wasserträume 08.03.2022 bis 07.06.2022 / Museum Koenig – Bonn

Die leidenschaftliche Naturfotografin Frauke Fuck hat die Reise des Wassers über die Erde mit ihrer Kamera begleitet und Momente unvergleichlicher Schönheit und Intensität im Bild festgehalten. Die begeisterte Naturwissenschaftlerin Brigitte Trilling hat sich von ihren Bildern zum Träumen inspirieren lassen. Ihre Geschichten ergründen die Wasserwelt in ihren Zusammenhängen und spielen gleichzeitig mit den Träumen der Menschen. Als sich die Elemente aus der glutheißen Masse der jungen Erde befreiten, wurde vor vier Milliarden Jahren das Wasser geboren - ein besonderer Stoff, einzigartig zwischen Sonne und Erde. Seine physikalischen Eigenschaften verleihen ihm die Fähigkeit zu beständigem Wandel und enormer Beweglichkeit – und machen es auf diese Weise zu einem abwechslungsreichen Objekt der Naturbetrachtung. Schillernde Tropfen, klirrende Eiskristalle, silbrige Nebel oder tosende Wasserfälle schenken der Fantasie reichlich Nahrung für wundervolle Bilder und verleiten die Seele zum Träumen. Zusammen möchten Bild und Text ihre Betrachter und Leser anregen, die Natur auf eine [...]

2022-01-17T21:55:59+01:0008.12.2021|Ausstellungen|0 Kommentare

Ausstellung: Die Jahreszeiten – 19. Januar bis 04. September 2022 Museum Alexander Koenig

Die Jahreszeiten begeistern in der Musik, in der Literatur, in der Malerei und uns in der Fotografie. In unseren Breiten erleben wir im Jahresverlauf vier Jahreszeiten: den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Jede reizt mit ihren eigenen Farben, Lichtstimmungen, Wetterphänomenen, Geräuschen und Düften. Alle vier Jahreszeiten eint, bestimmte Emotionen in jedem von uns zu wecken: Das zarte Grün der erwachenden Natur im Frühling, zu dem sich farbenprächtig Blüte um Blüte gesellen, um gemeinsam die reiche Tierwelt aus ihren Winterquartieren zu locken. Die überbordende Fülle im Sommer, in der Pflanzen in satten Farben voller Leuchtkraft schwelgend Süße verströmen, krönt ein lauer Abend mit seinem golden-warmen Licht. Ein nebelig-kühler Morgen im Herbst, der langsam den Blick auf das prächtige Farbenspiel der Laubfärbung frei gibt, bekundet, dass Wald und Flur bald monochrom und leise werden. Der Winter, der nass-stürmisch oder klirrend-kalt mit Eis und Schnee daherkommt, lässt [...]

2022-03-19T13:31:50+01:0007.12.2021|Ausstellungen|0 Kommentare

Herbst im Triglav Nationalpark

Seit 2010 zieht es mich immer wieder nach Slowenien, in den Triglav Nationalpark. In diesem Jahr haben die Bohinj Nature Photographers dort ihr 10 jähriges bestehen gefeiert. Eigentlich wäre es letztes Jahr schon gewesen, aber Corona hatte uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. So leicht lassen wir uns nicht unterkriegen, dann eben ein Jahr später - dieses Jahr hat es dann geklappt. Es war eine tolle Woche mit den unterschiedlichsten Motiven. Nebel, Sonne, Regen wechselten sich ab. Wenn man über einen so langen Zeitraum immer wieder an die Orte zurückkehrt, fällt es auf, wie sich alles wandelt. Wie die Natur und auch der Mensch die Landschaft verändert. Wenn ich mir meine Bilder der letzten 10 Jahre anschaue, dann hat sich auch meine Art zu fotografieren verändert. Vielleicht gefallen dir ja die Bilder der letzten Woche in Slowenien. [...]

2021-10-24T15:32:39+02:0024.10.2021|Fernweh, Natur erleben|0 Kommentare

Virtuelle Ausstellung: Bergisches Land – Bergisches Wasser

Liebe Freunde der Naturfotografie, in meinem letzten Beitrag hatte ich schon über das Fotoprojekt von Uwe und mir berichtet. Um Euch weiter auf dem laufenden zu halten präsentieren wir Euch ein Thema aus unserem Projekt als virtuelle Ausstellung: Bergisches Wasser. Ein Teil unseres Fotoprojekt Bergisches Land – Niederberg trifft Oberberg, welches als Multivisionsshow gezeigt werden soll ist das Wasser. Ob es nun, wie so oft, in Bindfäden aus den schweren Wolken fällt, als kleines Rinnsal den Waldboden tränkt, gemütlich durch Wiesen und Auen fließt, stürmisch über Basaltgestein springt oder als eine der vielen Talsperren Ruhe ausstrahlt und zum Verweilen einlädt. Das Wasser ist im Bergischen Land allgegenwärtig. Gerne möchten wir Euch mit dieser virtuellen Ausstellung in die WasserWelten des Bergischen Landes entführen. Wir freuen uns auf Euren Besuch in unserer Ausstellung und würden uns über ein Feedback freuen. Beste Bergische Grüße Frauke und Uwe Weitere Bilder von [...]

2021-12-21T15:44:41+01:0014.07.2021|Ausstellungen|0 Kommentare

Fotoprojekt Bergisches Land

Bergisches Land - Niederberg trifft Oberberg - Bergische Augenblicke - Was passiert, wenn sich ein Naturfotograf aus dem Oberbergischen in den Rhein-Sieg-Kreis verirrt, dort heimisch wird und Jahre später Kontakt zu einer Naturfotografin aus dem Niederbergischen bekommt? Erst mal nix. Dann jedoch entsteht eine Freundschaft, die in dem Plan eines gemeinsamen Fotoprojektes „Bergisches Land“ mündet. Es beginnt gemeinsame Recherchearbeit – wo fängt das Bergische Land an und wo endet es. Was können und wollen wir mit den Fotos eigentlich hinterher machen? Eine Multivisionsshow! – Gibt das Bergische Land das her? Schaffen wir das?  Wie kombinieren wir unsere Schwerpunkte miteinander? Wie lange brauchen wir dafür? Man weiß es nicht …  *Schmunzel.  Fragen über Fragen. Das Ergebnis soll eine Multivisionsshow sein, die wir gerne zuerst auf den Eschmarer-Naturfototagen im Museum Koenig in Bonn zeigen möchten. Erste Ergebnisse möchten wir Euch nicht vorenthalten. Beste Bergische Grüße Frauke und Uwe [...]

2022-01-17T22:20:34+01:0009.05.2021|Natur erleben, Projekte|0 Kommentare

Im Winterwunderland

Endlich Schnee. Sehnsüchtig hatte ich die letzten Jahr auf den Schnee gewartet. Dieses Wochenende verwandelte Frau Holle das Bergische Land in ein Winterwunderland. Tja und wie es so ist, ich konnte nicht sofort in den Wald, da Termine warteten. Aber manchmal muss man auch Glück haben. Am nächsten Morgen präsentierte sich der Wald immer noch im allerschönsten Schneekleid. Der Schnee lag dick auf den Ästen der Bäume. Ein wenig Sonne, dann Nebel, kein Wind - welch ein Glück für einen Naturfotografen. 6 Stunden wanderte ich auf einem relativ kleinen Gebiet durch den Schnee, fotografierte, lief wieder ein Stück damit die Füsse wieder warm wurden. Glücklich, mit eisig kalten Fingern und Füßen kam ich kurz am Nachmittag wieder nach Hause. Hoffentlich dürfen wir alle dieses Jahr noch öfter solch eine schöne Winterwunderland-Landschaft erleben. [...]

2021-01-10T16:28:39+01:0010.01.2021|Natur erleben|0 Kommentare
Nach oben