Im Reich der Blutsauger

Lange habe ich Euch nicht mit neuen Bildern überrascht. Dieses mal war ich im Reich der Blutsauger unterwegs. An der Wupper habe ich eine Stelle entdeckt, an welcher der Farn interessante hellere Blattenden aufweist. Dort war ich jetzt ein paar mal zu unterschiedlichen Tageszeiten. Erst gestern war ich dort und habe festgestellt, das bereits die ersten Stellen im Farn gelb werden. Dabei ist der Sommer doch noch gar nicht vorbei. […]

2021-05-16T15:31:56+02:0027.07.2020|Natur erleben|0 Kommentare

Ausstellung: Die Küste – Trennlinie und Lebensraum ist vom 23.05. bis 23.08.2020 im Museum Alexander König in Bonn zu sehen

Das Ausstellungsthema ist in diesem Jahr Die Küste – Trennlinie und Lebensraum Küstenregionen bilden in einem endlosen Zusammenspiel aus Wasser und Land die wohl vielfältigsten Landschaftsformen unserer Erde. Wir finden dort feine Sand- oder grobe Kiesstrände unterschiedlichster Farbgebung vor sowie harte Felsküsten, hohe Klippen oder abwechslungsreiche Mischformen aus diesen. Am Übergang vom Meer zum Land sind besonders die küstentypischen Wettererscheinungen und die ungewöhnlichen Lichtverhältnisse interessant. Während an Land die Beleuchtung normalerweise von oben kommt, können die reflektierenden Wasserflächen andere ungewöhnlichere Lichtbedingungen schaffen. Außerdem beschert uns der Lebensraum Küste eine eigene Tier- und Pflanzenwelt. Wir treffen auf unterschiedlichste Lebewesen, die jeweils spezifische Beziehungen zum Meer unterhalten, den Kontakt zum festen Boden aber nicht verlieren dürfen. Die Küsten bieten also Motive für fast unerschöpfliche Möglichkeiten fotografischen Ausdrucks. Wir, die Fotografen des Naturfototreffs Eschmar, zeigen mit dieser Ausstellung wieder unsere jeweils persönliche, subjektive Sicht auf unser Fotothema, zusammengefasst zu einer Gruppensicht. [...]

2021-05-16T15:25:36+02:0024.05.2020|Ausstellungen, Kultur|2 Kommentare

Frühling vor der Haustür

Die letzten Wochen war ich unterwegs um den Frühling auf den Kamerachip zu bannen. Da wir ja gerade alle nicht durch die Gegend reisen sollten, bin ich intensiv zu zweit (meine Kamera und ich) unterwegs gewesen. Frühling vor der Haustür - geht das? Die Bilder sind in zwei heimischen Wäldern entstanden. Bis auf die Gämswurz, diese schmückt meinen Garten. Für mich ist es ein schöner Beweis dafür, dass man nicht weit weg fahren muss um Natur zu erleben. Man muss nur mit offenen Augen gemächlich durch den Wald schlendern und ein bißchen kindliche Neugier haben. Einige der Frühblüher, wie z.B. das Maiglöckchen haben mich schier zur Verzweiflung getrieben.  So habe ich viel experemtiert. Da der Osterhase auch noch neue Vintage-Objektive vorbeigebracht hatte, war es mir alles andere als langweilig. Die Ergebnisse möchte ich Euch gerne zeigen. [...]

2020-05-17T11:40:54+02:0010.05.2020|Natur erleben|2 Kommentare

Makrofoto Spezial Vintage Makrofotografie

Das neue Heft Makrofoto Spezial Vintage Makrofotografie ist gerade erschienen.  Ich freue mich über die Veröffentlichung meines Bildes und den Vergleich zu einem Bild von Monet. Roland spricht mir aus der Seele wenn er schreibt, dass diese Art von Bildern "Raum für Stimmungen, Gefühlen und Fantasie bieten". "Mit der moderenen Naturfotografie können wir Landschaften, Pflanzen und Tiere so ablichten, wie sie tatsächlich aussehen. Höchste Schärfe und Brillanz heutiger Objektive rücken die Motive ins rechte Licht, sie erscheinen uns zum Greifen nah. Die klassiche Makrofotografie geht sogar noch einen Schritt weiter und vergrößert uns in höchster Auflösung Details, wie wir sie mit bloßem Auge nicht in der Lage sind zu sehen. Aber warum faszinieren uns dann Abbildungen, die mehr gemalt als fotografiert wirken? Warum begeistern uns Gemälde der impressionistischen Meister aus der Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert, die genau diesen naturalistischen Detailreichtum bewusst nicht zeigen? Die Antwort auf diese Fragen zeigt, [...]

2021-05-16T15:32:52+02:0029.03.2020|Dies und Das, Natur erleben|2 Kommentare

17. Eschmarer Naturfototage im Museum König in Bonn

17. Eschmarer Naturfototage im Museum König in Bonn am 28/29.März 2020 Wir zeigen die im Programm aufgeführten Lichtbildvorträge und eine ca. 70 großformatige Bilder umfassende Fotoausstellung. Mein Lichtbildvortrag (Sa + So um 14:55 Uhr) trägt in diesem Jahr den Titel: (M)ein fotografisches Jahr Freuen Sie sich auf die folgenden Programmpunkte: 11.00 Uhr Begrüßung und Bilderschau der Ausstellungs­bilder: Die Küste – Trennlinie und Lebensraum 11.20 Uhr Alltägliche Schönheit – reagieren mit der Kamera Der Vortrag gibt Anregungen wie man sich Naturmotiven fotografisch nähert. Fotograf und Referent: Hans-Günter Rudas 11.45 Uhr Düne und Helgoland Helgoland und Düne, zusammen etwa 1,7 km2 Land aus roten Felsen bzw. weißem Sand mitten in der blau-grünen Nordsee, locken jährlich nicht nur zahlreiche Touristen, sondern während des Vogelzugs auch Scharen von Zugvögeln an. Mit über 400 nachgewiesenen Arten ist dies eine der artenreichsten Orte Europas.  Außerdem kann man nirgendwo in Deutschland Basstölpel sowie das größte in [...]

2021-12-11T13:45:19+01:0023.01.2020|Ausstellungen|0 Kommentare

Haareis, ein wenig erforschtes Naturereignis

Ich schlenderte durch einen meiner Lieblingswälder vor meiner Haustür. Im Winter (Dezember/Januar) ist in der Regel nicht viel los in der Natur. Für Eis und Schnee ist es auch in diesem Jahr zu warm. Einige Winterpilze zeigen sich, aber ansonsten ist es nass, kalt und trist. Dann entdeckte ich die ersten weißen Stellen auf dem dunklen nassen Totholz. Bei näherem Hinsehen stellte es sich als Haareis heraus. […]

2021-05-16T15:34:57+02:0005.01.2020|Natur erleben|0 Kommentare

Die Besenheide – Blume des Jahres 2019

Die Besenheide (Calluna vulgaris) wurde am 08. Oktober 2018 durch die Loki Schmidt Stiftung zur Blume des Jahres 2019 gekürt. Sie möchte damit für den Schutz der Artenvielfalt in ihren Lebensräumen werben. Mit der Benennung der Besenheide zur Blume des Jahres 2019, setzt die Loki Schmidt Stiftung ein Zeichen für den Teil unseres gemeinsamen europäischen Kulturerbes, den einst die Heidebauern mit Hilfe des Feuers geformt haben. […]

2021-05-16T15:35:42+02:0027.08.2019|Natur erleben|0 Kommentare

Kyrkö Mosse – ein besonderer Ort

Kyrkö Mosse ist der Name eines Moores in Schweden. Während unserer Schwedenreise hatte ich das Glück, von dem Autofriedhof dort zu hören und ihn zu besuchen. Die Geschichte dazu möchte ich Euch nicht vorenthalten. Ein Teil des Textes ist der Infotafel vor Ort entnommen. Hier haben 150 Schrottautos aus der Mitte des 20 Jahrhunderts - gemeinsam mit Fahrrädern, Mopeds, alten Herden und Reifen - ihre letzte Ruhestatte gefunden: Jedes einzelne der Objekte lässt einen Blick in Vergessenes werfen. Geschichte oder Märchen, Kulturerbe oder Schrott? Die wichtigste Erzählung ist jedoch die über den Gründer dieses besonderen Ortes: Åke genannt Åke wurde 1914 in Trojemåla geboren. 1935 kaufte er dieses Torfmoor und einen Spaten mit breiten Blatt. Mit Torfmull ließ, sich Geld verdienen und Torf war das, was es hier in großem Maße gab. Der Torf wurde dann vom Vieh im Stall „angereichert“. Das Endprodukt war ein nachgefragtes Düngemittel. Technisch [...]

2021-05-16T15:36:48+02:0012.06.2019|Kultur|1 Kommentar

Bärlauch (Allium ursinum)

Der Bärlauch ist in fast ganz Europa mit Ausnahme der immergrünen, mediterranen Region sowie der ungarischen Tiefebene bis nach Nordasien verbreitet. In Deutschland wächst der Bärlauch besonders im Süden, im Norden seltener. Er bevorzugt Beckenlagen und die Auenbereiche größerer Flüsse. In einigen Bundesländern steht er als gefährdet auf der roten Liste. Der Bärlauch (Allium ursinum) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Allium und somit verwandt mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch. Familie: Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae) Höhe: 20-30 cm Blüte Der Blütenstand wird umschlossen von einer zugespitzten eiförmigen Hülle, die ebenso lang oder länger ist wie die Blütenstiele und bald abfällt. Die duftenden, wenigen bis mehr als zwanzig Blüten stehen in einer flachen Scheindolde, Brutzwiebeln fehlen. Die geraden Blütenstiele sind bis 2 Zentimeter lang. Blätter Die meist zwei, selten ein oder drei grundständigen Laubblätter haben einen 5 bis 20 Millimeter langen Stiel und verbreitern sich abrupt in die 2 bis 5 [...]

2020-02-25T22:17:33+01:0029.04.2019|Natur erleben|0 Kommentare
Nach oben